Vorlage für einen Mietvertrag über eine bewegliche Sache ✓
Hier erhalten Sie ein Muster zum kostenlosen Download
ODER einen individuellen Vertrag für Ihre konkrete Situation

Sie vermieten eine bewegliche Sache?
Setzen Sie auf unsere tausendfach bewährten Vorlagen und Verträge!

Bewegliche Sachen, die vermietet werden können sind z.B. Werkzeuge (Schlagbohrmaschine, Heckenschere, Kettensäge, ..), Baumaschinen (Bagger, Betonmischer, Rüttelplatte, ..), Mobiliar (Biertischgarnituren, Festbestuhlung, ..), fliegende Bauten (Festzelte, Pavillons, Bühnen, ..), Fahrzeuge und Zubehör (Fahrräder, Fahrradanhänger, ..), Boote usw.

Auswahl: Mietvertrag über eine bewegliche Sache
Welcher der beiden Verträge entspricht Ihrem Anspruch?

OPTION 1:
Legen Sie Wert auf einen fertig gestalteten individuellen, rechtssicheren Mietvertrag über eine bewegliche Sache?

HIER gehts zu Ihrem passenden Mietvertrag

Ihr individueller Mietvertrag über eine bewegliche Sache kostet nur 6,90 € (brutto) - ohne Anmeldung, kein Abo, Sie kaufen Ihren individuell erstellten Vertrag; selbstverständlich mit Rechnung

  • unkomplizierter Fragebogen: auf schnellem Weg zum auf Ihre Sitation zugeschnittenen Vertrag
  • nach aktueller Rechtsprechung: rechtssicher & vermieterfreundlich für Ihre konkrete Situation auf Grundlage Ihrer Antworten
  • als individuelle PDF- & Word-Datei im Paket mit zugehörigen Anhängen; natürlich mehrfach verwendbar und änderbar

OPTION 2:
.. oder genügt Ihnen ein solider STANDARD-Mietvertrag als Vorlage zum eigenverantwortlichen Anpassen an Ihre Situation?

Kostenloser Download einer allgemeinen Vorlage:
(Sie investieren nur Zeit und Mühe, um die Vorlage in Eigenregie an Ihre individuellen rechtlichen Bedürfnisse anzupassen)

Download als Word-Dokument (.doc)
Download als PDF-Dokument (.pdf)

  • kostenloser Download des allgemeinen Muster-Vordrucks im PDF- oder DOC-Format
  • einfache Vorlage für viele denkbare Situationen: muss von Ihnen also ggf. an Ihre individuelle Situation angepasst werden

Hat Ihnen unser kostenloser Service geholfen?
Mit Ihrem Feedback helfen Sie uns sehr weiter. Dankeschön!

(einfach auf den entsprechenden Stern doppelt tippen)(einfach auf den entsprechenden Stern klicken)

Aktuelle Bewertung: 4.7 / 5 (insgesamt 630 Meinungen)

Unsere Optionen PREMIUM und ALLGEMEIN:
Merkmale sowie Vor- und Nachteile im direkten Vergleich

geprüft
  • vom Fachanwalt
  • vom Fachanwalt
Rechtssicherheit
  • hohe Rechtssicherheit durch professionelle Abfrage der Voraussetzungen
  • die Rechtssicherheit hängt davon ab, ob der Vertrag richtig ausgefüllt wird und die Klauseln auch anwendbar sind
Individualität
  • passgenau auf Ihre konkrete Situation durch 50 verschiedene Optionen
  • allgemeine Vorlage für die gebräuchlichsten Zwecke
vermieter­freundlich
  • vertragliche Regelungen, die dem Vermieter durch Feinheiten und Spielräume eine günstige Position verschaffen
  • ohne konkrete Antworten nicht vollständig umsetzbar; Fehler beim Ausfüllen können zur Unwirksamkeit einzelner Klauseln oder zur mieterfreundlichen Auslegung führen
Ihr Aufwand
  • bequeme Erstellung durch Beantworten von 10 bis maximal 22 Fragen, anhand welcher der fertige Vertrag entwickelt wird
  • Sie müssen die Vorlage in Eigenregie an Ihre individuellen rechtlichen Bedürfnisse anpassen
Aktualität
  • umgehende Einarbeitung der aktuellen Rechtsprechung von 2020
  • die allgemeine Vorlage wird von Zeit zu Zeit aktualisiert

Option PREMIUM
rechtssicherer Mietvertrag über bewegliche Gegenstände
als PDF- und Word-Datei auf Grundlage Ihrer Antworten:

HIER Ihren individuellen Mietvertrag erhalten

Ihr passender Mietvertrag für nur 6,90 € (brutto)
ohne Anmeldung, kein Abo, Sie zahlen fair pro Vertrag und können diesen auch mehrfach verwenden

Option ALLGEMEIN
Download einfacher Mietvertrag über eine bewegliche Sache


Muster als Word-Dokument (.doc)

Muster als PDF-Dokument (.pdf)


­­Warum ist ein individueller, vermieterfreundlicher Mietvertrag so wichtig?

  • Im Mietvertrag bieten sich gewisse Feinheiten und Spielräume zu Gunsten des Vermieters - aber auch Fallen, in die unerfahrene Vermieter tappen können.
  • Die Klauseln müssen korrekt und nach der aktuellen Rechtsprechung formuliert sein, um Gültigkeit zu haben. Schon kleine Fehler in der Formulierung können dazu führen, dass ganze Teile unwirksam und Lasten des Vermieters ausgelegt werden.
  • Der Vermieter kann also über die Jahre viel Geld sparen, wenn er z.B. Pflichten auf den Mieter abwälzen kann und seine eigenen Rechte stärkt.
  • Grundregel ist: Vermieter sollten keinen beliebigen Mietvertrag unterschreiben wenn sie ihre Immobilie vermieten.

­­Werden auch Sie ein zufriedener Vertragsfix-Kunde

Wir danken für alle konstruktiven und schönen Rückmeldungen zu unserer Arbeit.
Im Folgenden eine kleine Auswahl:


  • „Der Vertrag hat bis zum Kleinsten alles aufgeführt und ist sehr verständlich. Sowie für Mieter als Vermieter sehr zu empfehlen.‘
    Frau W.
  • „Werde Ihre Verträge bei der bald anstehenden neuen Vermietung wieder nutzen.“
    Frau S.
  • „Ich würde den Dienst wieder nutzen und war sehr zufrieden.“
    Herr R.
  • „Ich schätze ihr Angebot sehr und habe heute bereits zum zweiten Mal ihren Vertragskonfigurator in Anspruch genommen.“
    Herr Z.
  • „Ich habe schon mehrere Gewerberaumietverträge bei Ihnen angefordert und bin damit auch sehr zufrieden.“
    Herr B.

(die Namen sind uns bekannt und aus Datenschutzgründen hier abgekürzt)


Unsere Fragen, damit wir Ihren maßgeschneiderten Mietvertrag über eine bewegliche Sache für Sie erstellen können:

Folgende Fragen stellen wir Ihnen bei der Option PREMIUM, um den Vertrag so individuell wie möglich gestalten zu können. Lediglich Fragen, welche Folgefragen beeinflussen sind unbedingt zu beantworten – alle anderen Punkte können Sie auch noch später im erstellten Vertrag eintragen.

Fragebogen für Ihren individuellen Vertrag

Klicken Sie auf eine Frage und Sie erhalten mehr Informationen dazu.

  • Was wollen Sie vermieten?

    Bitte tragen Sie hier ein, was Sie vermieten wollen, bspw. eine bestimmte Maschine, ein Fahrrad, ein Zelt, eine Biertischgarnitur usw. 

      Dieser Mietvertrag erfasst nur bewegliche Sachen, also Dinge, die man bewegen kann. Wenn Sie ein Grundstück, eine Wohnung oder andere unbewegliche Sachen vermieten wollen, nutzen Sie bitte ein anderes Formular.

    • Hier können Sie den Mietgegenstand eindeutig beschreiben:

      Der vermietete Gegenstand sollte - wenn möglich - bestimmbar bezeichnet werden (bspw. durch eine Nummer oder das Fabrikat und die Farbe). Wenn Sie hier nichts eingeben, können Sie dies im Vertragsausdruck immer noch nachholen.

        Der Mietgegenstand sollte immer konkret beschrieben werden, damit es insbesondere bei Rückgabe keinen Streit gibt.

      • Sollen weitere Besonderheiten des Mietgegenstandes oder zur Nutzung im Vertrag vermerkt werden?

        Wenn Sie die Nutzung des Mietgegenstandes beschränken wollen, etwa auf das Inland oder nicht außerhalb erlaubter Wege (Fahrzeuge) oder wenn Sie andere Hinweise zur Nutzung geben wollen oder auch Einschränkungen der Nutzbarkeit oder bereits vorhandene Mängel der Mietsache, können Sie dies im nächsten Feld tun.

        • Ja, ich möchte weitere Angaben machen
        • Nein.

        Der Mieter kann die Mietsache nach Belieben (natürlich im Rahmen der üblichen Nutzung) benutzen. Beschränkungen dieser Nutzung sind also konkret zu vereinbaren, ebenso wie maximale Nutzungsdauer oder -leistung oder auch vorhandene Einschränkungen (bspw. Leistungsdauer) oder Mängel des Gerätes

      • Bitte formulieren Sie hier die Besonderheiten der Nutzung konkret:

        Bitte geben Sie die Nutzungsbeschränkungen, Besonderheiten oder auch Funktionseinschränkungen konkret an.

        • Wird Zubehör zu der Mietsache mitvermietet?

          Etwaiges Zubehör, wie Ersatzteile, Schloss, Behältnis für die Mietsache (Tasche) o.ä. sollten unbedingt benannt werden, damit im Streitfalle der Nachweis erbracht werden kann, dass diese Dinge übergeben wurden.

          • Ja
          • Nein
        • Welches Zubehör wird mitvermietet?

          Bezeichnen Sie hier das mitvermietete Zubehör konkret

          • Soll der Vertrag befristet oder unbefristet sein?

            Der unbefristete Mietvertrag kann von jeder Partei ohne Angabe von Gründen unter Einhaltung der Kündigungsfrist (dazu später) jederzeit gekündigt werden. 

            Befristete Verträge enden zu dem festgelegten Zeitpunkt und sind nicht kündbar. Beide Parteien sind bis zum Ende der Laufzeit an den Vertrag gebunden und kommen nicht "raus". Die außerordentliche Kündigung, also die Kündigung wegen Zahlungsverzug durch den Vermieter oder wegen Mängeln durch den Mieter bleibt möglich.

            Bei kurzfristigen Überlassungen (bspw. Fahrrad) kann vereinbart werden, dass der Vertrag solange läuft, bis der Mieter die Mietsache zurückgibt. Der Mieter kann die Mietsache dann solange behalten, wie er möchte.

            • befristet
            • unbefristet
            • Der Mieter kann die Mietsache jederzeit ohne Kündigung zurückgeben.
          • Zu welchen Termin soll die Kündigung jeweils möglich sein?

            Der Kündigungstermin ist der Termin (die rechtzeitige Kündigungserklärung vorausgesetzt - dazu später), zu dem der Vertrag endet.

            Bei der automatischen Vertragserstellung wird nicht geprüft, ob das Zusammenspiel der Fristen Sinn ergibt! Die Daten werden ungeprüft übernommen!

            • zu jedem beliebigen Tag
            • jeweils zum Ende der Kalenderwoche
            • zu jedem 15. des Monats und zum Monatsende
            • jeweils zum Monatsende
            • zu jedem Quartalsende (31.03., 30.06., 30.09., 31.12.)
            • halbjährlich (jeweils zum 30.06 und zum 31.12. jeden Jahres)
            • zum Ende jeden Kalenderjahres (31.12.)

            Hier ist zu entscheiden, zu welchen Terminen die Vertragsparteien durch Kündigung den Vertrag beenden können. Wichtig ist dann natürlich noch die Kündigungsfrist (nächste Frage). Das Zusammenspiel von Kündigungsfrist und möglichen Beendigungsterminen ist wichtig. 

          • Wie lang ist die Kündigungsfrist?

            Die Kündigungsfrist ist die Frist, die zwischen der Kündigungserklärung und der Beendigung des Mietverhältnisses liegt. 

            Beträgt die Kündigugsfrist bspw. drei Monate und ist die Kündigung immer nur zum Jahresende möglich, kann bis zum 30.09. zum Ende des Jahres gekündigt werden, ab dem 01.10. aber dann erst zum darauffolgenden Jahr!

            Bei der automatischen Vertragserstellung wird nicht geprüft, ob das Zusammenspiel der Fristen Sinn ergibt! Die Daten werden ungeprüft übernommen!

            • einen Tag
            • drei Tage
            • eine Woche
            • zwei Wochen
            • ein Monat
            • drei Monate
            • sechs Monate
            • neun Monate
            • ein Jahr
          • Soll der Mieter eine Anzahlung leisten?

            Eine Anzahlung ist immer sinnvoll, um das Risiko des Zahlungsausfalls zu reduzieren und eine etwaige Stornogebühr abzusichern. Liegt die Mietzeit in der Zukunft, kann der Termin für die Vorauszahlung im Vertrag festgelegt werden. Beginnt die Mietzeit mit Vertragsunterzeichnung, sollte die Anzahlung sogleich vereinnahmt und quittiert werden. 

            • Ja, Anzahlung wird mit Vertragsschluss geleistet und sogleich quittiert
            • Ja, zu einem im Vertrag festgelegten Zeitpunkt
            • Nein
          • Der (unter Beachtung einer etwaigen Anzahlung restliche) Mietzins wird

            Sicher für den Vermieter ist es, die Miete im Voraus für die vereinbarte Mietzeit zu vereinnahmen. Sie können natürlich auch die Miete nach Zeitabschnitten (Tage, Wochen, Monate) vereinnahmen (bei einem länger andauernden Mietverhältnis). Die Miete ist dann immer zum Beginn des Abschnittes für den jeweiligen Abschnitt fällig. Die nächste Frage verhält sich zu den Zeitabschnitten. 

            • für die gesamte Mietzeit bei/vor Übergabe bezahlt
            • für die gesamte Mietzeit im Nachhinein bezahlt
            • fortlaufend für bestimmte Zeitabschnitte fällig
          • Der Mietzins wird bemessen nach

            Hier tragen Sie ein, ob der Mietzins pro Tag, pro Woche oder pro Monat ausgewiesen werden soll

            • Tagen
            • Wochen
            • Monaten

            Bei längerfristigen Mietverhältnissen ist die monatliche Fälligkeit sinnvoll, bei kürzeren Verträgen (bspw. Miete eines Fahrrades) kann die Tagesmiete sinnvoll sein.

          • Wie soll der Mietzins bezahlt werden?

            Ist die Dauer des Mietverhältnisses ungewiss, sollte die Miete jeweils zu Beginn des jeweiligen Zeitabschnitt (Woche, Monat) gezahlt werden. Bei voraussichtlich kürzeren Mietverhältnissen oder bei Vertrauen in die Zahlungsfähigkeit und -willigkeit des Mieters kann die Zahlung bei Rückgabe erwogen werden.

            • Zahlung jeweils für die Zeitabschnitte im Voraus
            • bei Rückgabe der Mietsache
          • Soll die Umsatzsteuer im Vertrag ausgewiesen werden?

            Der gewerblich tätige Vermieter wird in der Regel Umsatzsteuer abführen und diese dann auch ausweisen. Im Privatbereich wird regelmäßig keine Umsatzsteuer berechnet. Im Zweifel fragen Sie einen Steuerberater.

            • Ja
            • Nein

            Abhängig von Ihrer Antwort wird die Umsatzsteuer im Vertrag separat ausgewiesen oder nicht.

          • Möchten Sie den Mietzins inklusive Umsatzsteuer angeben?

            Sie haben die Möglichkeit, den Nettobetrag oder den Bruttobetrag (einschließlich Umsatzsteuer) anzugeben. Das ist vor allem hinsichtlich der Bepreisung für private Kunden sinnvoll.

            • Eingabe des Netto-Mietzinses
            • Eingabe des Brutto-Mietzinses
          • Soll der Mietzins überwiesen werden?

            Es hängt von den Umständen ab, ob der Mietzins überwiesen werden soll, bspw. wenn der Mietzeitraum später beginnt oder länger andauert, oder ob direkt (bar) bezahlt werden soll.

            • Ja, es wird im Vertrag die Kontoverbindung angegeben
            • Nein, eine Kontoverbindung wird nicht angegeben.
          • Soll eine Kaution vereinbart werden?

            Die Kaution sichert die Ansprüche des Vermieters für den Fall, dass der Mieter seinen Zahlungsverpflichtungen nicht nachkommt oder die Mietsache beschädigt oder überhaupt nicht zurückgibt. Es ist daher empfehlenswert, eine Kaution zu vereinbaren.

            • Ja
            • Nein

            Gesichert sind die Mietzinsforderungen - auch bei verspäteter Rückgabe - und auch etwaige Forderungen nach Beendigung des Mietverhältnisses, etwa bei Beschädigungen oder Verlust der Mietsache.

            Die Höhe der Kaution ist frei vereinbar. Eine Absicherung ist vor allem bei hochwertigen Gütern oder langer Mietdauer und geringer Vorauszahlung empfehlenswert.

          • Welche Art der Kaution?

            Hier wählen Sie aus, in welcher Form der Mieter die Kaution stellt. Üblich und mit dem geringsten Aufwand verbunden ist die Zahlung durch den Mieter entweder bar oder durch Überweisung. Die Kaution ist nach Rückgabe - wenn alles in Ordnung ist - zurück zu zahlen.

            • Einzahlung auf Kautionskonto
            • Barkaution
            • Bürgschaft
          • Soll im Vertrag ein Feld für individuelle Vereinbarungen vorgesehen werden?

            Sie können im Vertrag weitere Vereinbarungen mit dem Mieter schriftlich fixieren.

            • Nein
            • Ja, ich fülle das aber später aus.
            • Ja, ich möchte hier auch sogleich die Besonderen Vereinbarungen formulieren
          • Bitte formulieren Sie hier Ihre Besonderen Vereinbarungen:

            Tragen Sie hier ein, was mit dem Mieter außerdem vereinbart werden soll. Die Rechtswirksamkeit und der Inhalt dieser Vereinbarungen werden nicht überprüft!

            • Die einzelnen Angaben für den Vertrag möchte ich ..

              Bei Bejahung der Frage können Sie die konkreten Mietvertragsdaten, wie Namen der Vertragspartner, Adressen, Beginn und ggfls. Ende, Höhe des Mietzinses und der Kaution, Konto usw. im Folgenden eingeben. Ihr Vertrag wird Ihnen dann unterschriftsreif zur Verfügung gestellt. Selbstverständlich werden die Daten absolut vertraulich behandelt. Sie müssen auch nicht alle Fragen beantworten. Wenn Sie Angaben nicht eintragen, bleiben die Felder im Vertrag frei.

              Sie erhalten den Vertrag als Word- und pdf-Dokument. Im Word-Dokument können Sie später also immer noch Änderungen vornehmen.

              Wenn Sie die Daten nicht eingeben möchten, füllen Sie den Vertrag später bitte selbst aus.

              • im Folgenden eingeben.
              • nicht hier, sondern erst in den mir zugesandten Vertrag eintragen.
            • Bitte geben Sie Namen, gegebenenfalls Firma und Adresse des Vermieters an:

              Der Vermieter ist hier mit Vor- und Zunamen bzw. bei einer Firma mit vollständiger Angabe des Firmennamens einschließlich Zusätze (GmbH) und des gesetzlichen Vertreters sowie mit der Adresse anzugeben.

                Wichtig ist bei juristischen Personen (GmbH, OHG, GbR) die Angabe des Vertreters mit Vor- und Zunamen. Bei Erbengemeinschaften, Miteigentümergemeinschaften und Gesellschaften bürgerlichen Rechts genügt eine Bezeichnung, die eine eindeutige Identifizierung zulässt, bspw. Erbengemeinschaft nach Klaus E., Grundstücksgemeinschaft Badstraße 12 usw. Unerläßlich ist dann jedoch die Angabe des Vertreters. Dieser muss eine natürliche Person sein und sollte mit Vor- und Zunamen und Adresse angegeben werden.

              • Bitte geben Sie Namen, ggfls. Firma und Adresse des Mieters an

                Der oder die Mieter sind vollständig und mit Vor- und Zunamen sowie unter Angabe der (bisherigen) Anschrift zu bezeichnen. Empfehlenswert ist zusätzlich die Angabe des Geburtsdatums. Dies gilt auch für die Wohngemeinschaft; hier ist jeder Mieter vollständig zu bezeichnen.

                  Die Firma ist korrekt zu bezeichnen, ggfls. wie im Handelsregister. Bei einer Gesellschaft bürgerlichen Rechts sollten alle Gesellschafter mit Vor- und Zunamen und Adressen angegeben werden.

                • Wann soll die Mietzeit beginnen?

                  Bitte tragen Sie das Datum ein, an dem der Mietvertrag beginnen soll. An diesem Tag sollte die Mietsache übergeben werden. Ab diesem Tag hat der Mieter zu zahlen. 

                  • Datum
                • Das Mietverhältnis endet am

                  Bitte geben Sie das Datum an, zu dem Vertrag enden soll.

                  Bei der automatischen Vertragserstellung wird nicht geprüft, ob das Zusammenspiel der Fristen Sinn ergibt! Die Daten werden ungeprüft übernommen!

                  • Datum
                • Bitte geben Sie die Höhe der Miete an

                  Tragen Sie hier die Höhe des Mietzinses ein (wenn er nach Zeitabschnitten bemessen wird  - Tage, Woche, Monat -, für den jeweiligen Zeitabschnitt). Eine auf den gesamten Mietzeitraum vereinbarte Miete ist hier in voller Höhe einzutragen.

                  • Mietzins
                  • Falls die Umsatzsteuer ausgewiesen werden soll, tragen Sie hier bitte den Bruttobetrag (also einschließlich Umsatzsteuer) ein.
                • Hier geben Sie bitte die Höhe der Anzahlung ein:

                  Sie haben angegeben, dass der Mieter eine Anzahlung leisten soll oder geleistet hat. Hier ist nun die Höhe dieser Anzahlung anzugeben.

                  • Anzahlung:
                • Bis wann ist die Anzahlung zu leisten?

                  Hier geben Sie an, bis wann die Anzahlung zu leisten ist. Dies sollte rechtzeitig vor dem Mietbeginn sein, damit Sie als Vermieter abgesichert sind.

                  • In welcher Höhe soll der Mieter eine Kaution stellen?

                    Geben Sie hier die Summe in Euro ein. Tragen Sie hier nichts ein, bleibt das Feld leer. Sie können den Betrag später eintragen.

                    • Kaution
                  • Hier können Sie das Konto angeben, auf das die Miete gezahlt werden soll:

                    Wenn Sie die Felder freilassen, können Sie die Daten auch später in den vorbereiteten Vertrag eingeben.

                    • Kontoinhaber
                    • IBAN
                    • BIC
                    • Bank

                  Hinweis für die kostenlosen Beispiel-Vorlagen, welche auf dieser Seite zum Ausdrucken heruntergeladen werden können:

                  Wie alle anderen kostenlos aus dem Internet zu ladenden Formulare enthält dieses Formular die wesentlichen für die Wirksamkeit eines Vertrages notwendigen Klauseln. Die wichtigen Regelungen hingegen, die dem Vermieter eine günstige Position verschaffen, können wir Ihnen nur liefern, wenn Sie die Abfrageroutine durchlaufen. Dies hat seinen Grund darin, dass diese Regelungen sich nur dann wirksam gestalten lassen, wenn wichtige Eckpunkte und Daten bekannt sind. Deshalb empfehlen wir stets die Erarbeitung eines individuellen Vertrages.

                  Bei einem individuellen Vertrag können hingegen die für Ihre Situation maßgeblichen Umstände berücksichtigt werden.
                  Zudem wird nur dort größter Wert auf Einarbeitung der aktuellen Rechtsprechung gelegt - so dass man einen aktuellen, rechtsgültigen Vertrag erwarten kann.

                  Ein einfacher Mustervertrag/Einheits-Mietvertrag ist immer nur ein allgemeingültiger Vordruck und passt nie genau auf den jeweiligen Zweck, sondern muss in Eigenregie angepasst werden um allen Punkten gerecht zu werden. Solche mehr oder weniger formlosen Verträge entfalten nicht selten eine unerwünschte Wirkung wenn es zu Streitfällen kommt und sich die Gegenseite auf ungültige Passagen beruft.

                  Die Nutzung der Formulare und Mietvertragsentwürfe erfolgt auf eigenes Risiko. Der Nutzer hat eigenveranwortlich zu entscheiden, ob er fachmännischen Rat zur Vertragsgestaltung einholt.